KaroRank

Aus KaroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein von Booo unter der gütigen Mithilfe von DrHoliday zusammengefummeltes Ranking der Karopapier-Teilnehmer auf der Basis abgeschlossener Rennen. Das Ranking ist kein offizieller Teil von Karopapier und ist aufrufbar unter:

http://ohr.e-intra.de/karorank

Leider wird der Rank seit irgendwann Ende 2011 nicht mehr gepflegt. Als Alternative lässt sich ein Ranking der Spieler am KaroIQ ablesen.


Inhaltsverzeichnis

Anzeige

KaroRank: Die für jeden Mitspieler, der seit Beginn der KaroRank-Aufzeichnungen mindestens ein Spiel beendet hat, errechnete Bewertung seiner Fahrkünste. Je höher der Wert, desto besser. Er wird einmal pro Nacht neu berechnet.

Anzahl der Spiele: Die Anzahl der Spiele, die der Mitspieler seit Beginn der KaroRank-Aufzeichnungen beendet hat.

Die letzten 5 Spiele: Zeigt die Platzierung des Spielers in den letzten 5 abgeschlossenen und gewerteten Rennen im Vergleich zur Anzahl der gewerteten Teilnehmer an. Die Anzeige dient in erster Linie der Überprüfung, ob ein abgeschlossenes Rennen auch tatsächlich in die Wertung eingegangen ist.

Einschränkungen

Es kommen nicht alle Rennen in die Wertung. Rennen mit nur einem Mitspieler können aufgrund der Natur des Rankings nicht gewertet werden. Rennen mit nur zwei Mitspielern werden ebenfalls nicht gewertet, da es sich oft nur um Tests handelt (dies war eine willkürliche Entscheidung).

Es kommen nicht alle Mitspieler eines Rennens in die Wertung. In einigen der zu Beginn des KaroRanks gewerteten Rennen sind Mitspieler einfach umgedreht, haben die Karte nicht umfahren und sind direkt durchs Ziel. Wenn ein Spieler also nicht einen bestimmten Anteil der durchschnittlich von allen Fahrer getätigten Züge erreicht, wird er aus der Wertung genommen.

Und Nachtrennen werden auch nicht gewertet, weil Nachtrennen sind doof :)

Grundsätzliche Funktionsweise

Für den KaroRank ist es vollkommen gleichgültig, welche Karte in einem Rennen abgefahren wurde. Es ist genauso unerheblich, wieviele Züge ein Mitspieler in einem Rennen gemacht hat. Irgendwie ist sogar die tatsächliche Platzierung in einem Rennen egal. Was beim KaroRank interessiert, ist lediglich, ob und wie oft ein Spieler (egal in welchem Rennen) vor oder hinter einem anderen Spieler das Ziel erreicht hat.

Zu Beginn der Berechnung startet jeder Spieler mit einem KaroRank von 1. Die Spieler werden dann der Reihe nach bearbeitet. Ein Spieler gibt in der Berechnung an jeden Spieler, gegen den er irgendwann einmal verloren hat, einen Teil seines KaroRanks ab. Der Teil, den er abgibt, errechnet sich anteilig aus allen Spielern, gegen die der Spieler verloren hat. Hat ein Spieler zweimal gegen einen anderen Spieler verloren, gibt er anteilig den doppelten Wert ab usw.

Genauso, wie ein Spieler in der Berechnung seinen KaroRank abgibt, erhält er im Laufe der Berechnung natürlich KaroRank von denjenigen Spielern, gegen die er gewonnen hat. Wenn die Berechnung einmal für jeden Spieler durchgeführt ist, wurde jedem Spieler ein neuer KaroRank zugewiesen. Die Berechung wird anschließend erneut gestartet, da die in der ersten Runde errechneten KaroRanks jetzt eine neue Grundlage für die Berechnung liefern. Nach etlichen Berechnungsrunden kommt das System in ein Gleichgewicht (die KaroRanks verändern sich von Runde zu Runde nur noch ganz minimal) und die Berechnung wird abgeschlossen.

Letztlich ist der KaroRank komplett beim sog. PageRank abgekupfert, den die Google-Gründer einmal zur Bewertung von Webseiten auf der Basis von Links erfunden haben. Der Vorteil dieser Berechnung ist einfach, dass man auch zwei Spieler miteinander vergleichen kann, wenn sie nie gegeneinander gefahren sind.

Und jetzt noch ein wenig komplizierter

Leider hat die oben beschriebene Vorgehensweise einen grundsätzlichen Nachteil. Vielspieler werden gnadenlos bevorteilt, da zusätzliche Rennen sich (fast) nur positiv auf den KaroRank auswirken. Aus diesem Grunde wird die ganze Berechung noch einmal umgedreht, so dass jeder Spieler einen negativen KaroRank immer an diejenigen Spieler weitergibt, gegen die er jeweils gewonnen hat. Am Ende wird der eigentliche KaroRank durch seinen negativen Gegenpart geteilt und man erhält das endgültige Ergebnis.

Zum Schluss noch eine kleine Formel, wie man sie im Web für den PageRank findet:

KR(A) = (1-d) + d (KR(S1)/V(S1) + ... + KR(Sn)/V(Sn))

Der (einfache) KaroRank eines Spielers A ist die Summe der KaroRanks der Spieler Si jeweils geteilt durch die Anzahl der Spieler V, gegen die sie verloren haben. Das Ganze wird dann noch mit einem Dämpfungsfaktor d multipliziert, der gewisse Probleme bei der Berechnung behebt. Der Dämpfungsfaktor ist für die Berechung des eigentlichen Karoranks ein wenig höher gesetzt (0.8) als für die Berechnung des negativen KaroRanks (0.6), damit sich Vielspielen doch zumindest tendenziell lohnt.

Soziale Folgen

Die Folgen auf das Sozialverhalten der Fahrer sind bis heute weitgehend unbekannt. Erste Feldversuche stehen noch in der Planung. Es wurden aber bereits Bedenken angemeldet, dass das Ranking verstärkt zu rücksichtsloser Fahrweise, Verkehrsgefährdung und unmoralischen Verhaltenweisen, wie RankBlocken führen könnte.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge